Anzeige

Wanderung Bernau-Wacht - Herzogenhorn - Silberberg 1/7

Nachdem wir schon einige Male von Bernau über den Pass nach Präg und weiter ins Todtnauer Ferienland oder zum Belchen gefahren waren, halten wir an einem windigen Morgen endlich oben auf der Wachtstraße (973 m). Da wir die ersten sind, die hier ihre Wanderung beginnen, müssen wir etwas rätseln, wo wir parken sollen.

Denn auf beiden Seiten befindet sich eine Bushaltestelle. Schließlich aber entscheiden wir, dass die linke Seite (von Bernau aus gesehen) Bushaltestelle und Wanderparkplatz in einem sein muss. Auf geht es!

Roter Felsen-Weg
Aufstieg zum Roter Felsen
Aufstieg zum Aussichtspunkt Roter Felsen

Und wie es auf geht. So wie wir die Straße überquert haben und der roten Raute des Westwegs Richtung Hofeck folgen, müssen wir zunächst einmal einige Höhenmeter bewältigen. Während unter uns die Landstraße nach Präg abfällt, führt uns das erste Stück der Wanderung über einen breiten Wirtschaftsweg im Zickzack hoch zum Roten Felsen.

Von diesem ersten Aussichtspunkt unserer Rundwanderung bietet sich uns eine gute Sicht vom Blößling über das Prägbachtal bis hin zum Belchen (1414 m).

Aussicht vom Roter Felsen über das Prägbachtal
der rechte Weg ist der richtige

Vom Roten Felsen ist es möglich, über den Hummelenlochweg hinüber zum Berggasthof Präger Böden zu wandern.

Wir aber wollen hoch bis auf das Herzogenhorn und wählen somit den weiter ansteigenden, rechten Weg.

Sicht über das Prägbachtal
Blick zurück Richtung Wacht
Anzeige