Anzeige

Hüttenwanderung am Feldberg 1/7

Die wegen ihrer vielen Einkehrmöglichkeiten als Hüttenwanderung bekannte Tour beginnt am Fuß vom Seebuck, wenige Meter vom Großparkplatz und dem Haus der Natur entfernt. Anstatt uns in eine der Gondeln nach oben auf den Berg fahren zu lassen, passieren wir die Talstation der Feldbergbahn und die Seebuck-Hütte und wandern auf der Westwegvariante in Richtung Feldsee und Raimartihof.

Lifte und Skihang am Feldberg im Schwarzwald
Seebuck-Hütte

Wir folgen den Wegweisern mit der roten Raute in den Seebuckwald. Bei der nächsten Gabelung halten wir uns rechts auf dem stärker begangen Weg. Gleich danach geht es in Serpentinen über felsigen Untergrund hinab bis zum Feldsee.

Neben griffigem Schuhwerk ist auf den nassen, steilen Abschnitten auch ein guter Gleichgewichtssinn von Vorteil. Ansonsten muss man etwas mehr Zeit für den Abstieg einplanen.

Wanderweg vom Feldberger Hof zum Feldsee
Abstieg zum Feldsee
Blick über den Feldsee

Circa 25 Minuten ab der Seebuck-Hütte erreichen wir den Feldsee. Er zählt zu den am wenigsten mit Nährstoffen belasteten Seen von Baden-Württemberg. Dadurch konnte sich eine einzigartige Flora in dem Wasser entwickeln, deren Zukunft maßgeblich davon abhängt, ob sich die Besucher an dem dafür nötigen Badeverbot halten oder nicht.

Zum Glück ist das Wasser die meiste Zeit im Jahr so kalt, dass ohnehin nur wenige auf die Idee kommen, den durch seine Lage unterhalb des Feldbergmassivs einmaligen See zu eutrophieren. So sehen wir bei unserem kurzen Abstecher an den Feldsee lediglich einen gelben Blütenstaubteppich auf dem Wasser treiben, bis er den Ausweg in den Seebach findet und weiter Richtung Titisee strömt.

Feldsee mit Karwand unterhalb vom Feldberg
Anzeige