Anzeige

Wanderung über den Erlenbachweg nach Rothaus 1/4

Gasthof Roggenbacher Schlösser
Lupine im Steinatal

Einer der wohl ruhigsten Wanderwege im Landkreis Waldshut beginnt im Steinatal auf Höhe der Roggenbacher Schlösser. Zwar wird das Steinatal selbst gerne von Motorradfans durchfahren. Ist man aber erstmal ein paar Meter weit in das Erlenbachtal gewandert, verstummt der Straßenlärm.

So ist das einzige, was wir auf dem Weg bis zum Schlüchtsee hören, das Gezwitscher der Amseln, Buchfinken und anderen Singvögel. Ganz abgesehen davon, dass uns bis in die Nähe des Sees nur ein einziger Wanderer entgegenkommt.

Blüte am Wegesrand
Erlenbach

Der Weg selbst ist angenehm zu laufen. Es geht zwar entlang des Erlenbachs stetig bergauf. Das allerdings so sachte, dass wir eigentlich nie eine wirkliche Anstrengung verspüren. Lupine, Bach-Nelkenwurz, Witwenblumen und einige andere Pflanzen blühen am Wegesrand.

Leise plätschert das Wasser über die moosbewachsenen Steine des Erlenbachs. Wo immer sich ein wenig Halt bietet, recken sich Farne in die Höhe. Einzig störend wirkt ein Nassholzlagerplatz, dessen Sprüher leider auch uns erwischen und kalt abduschen.

Brunnen bei der Kreuzplatzhütte
Kreuzplatzhütte

600 Meter nach der Kreuzplatzhütte (790 m) passieren wir den Kameradenfelsen unterhalb des Hornbergs.

Die Hälfte des Wegs zwischen Roggenbach und Schlüchtsee (3,7 km) haben wir damit in einer knappen Dreiviertelstunde geschafft.

Anzeige