Anzeige

1400er im Doppelpack 1/5

Wanderung ab Menzenschwand

Schon die Anfahrt zum Ausgangspunkt lässt erahnen, dass diese Wanderung etwas besitzt, dass es im Hochschwarzwald nur in wenigen Tälern zu finden ist: Ruhe. Menzenschwand befindet sich in einer Sackgasse. Motorräder, Durchgangsverkehr, Lkws – sie alle haben keinen Grund, den Ferienort zu verlärmen. Sie nutzen die Passstraße, die vor dem Ort nach rechts schwenkt und in mehreren Kehren über das Äulemer Kreuz an den Schluchsee führt.

Los geht es beim Ski- und Wanderparkplatz von Menzenschwand-Hinterdorf. Von dem großen Parkplatz führt die gelbe Raute am Möslelift vorbei ins Krunkelbachtal. Auf diesen ersten Metern wird – es sei denn an einem heißen Sommertag – kein Gipfelstürmer ins Schwitzen kommen. Tatsächlich eignet sich der Weg bestens für einen Spaziergang und ist damit ideal, um nach der Anfahrt die Beine zu lockern.

Wanderweg im Menzenschwander Albtal
Schafe bei Menzenschwand

Wo der Spazierweg mündet, zweigt links der Krunkelbachweg ab. Dieser ermöglicht bald eine direkte Sicht auf das Herzogenhorn. Der Weg zum ersten Ziel des Tages ist indes alles andere als direkt.

Wanderwege in Menzenschwand
Kreuzkraut
Aufstieg vom Krunkelbachtal zum Finsterbühl

Nachdem ein Pfad rechts zur Grube Krunkelbach abzweigt und der Weg den Krunkelbach kreuzt, zeigt die ältere, örtliche Beschilderung (roter Punkt) links auf einen Stichweg. Auf diesem geht es zwischen Krunkelbach und Kriegsbach steil bergauf bis zu einem kaum einsehbaren Wasserfall.

Dort mündet der unbequeme, im oberen Teil oft versumpfte Pfad in einen Forstweg. Scharf links ab, nutzen Gipfelstürmer die nächsten 300 Meter bis Finsterbühl, um sich vor dem weiteren Anstieg zu erholen. Bei der Schutzhütte Finsterbühl treffen wir wieder auf die gelbe Raute, der wir – rechts ab – durch den Wald hinauf zum Krunkelbachsattel folgen.

Pause auf der Terrasse der Krunkelbachhütte
Silberdistel

Wer mag, kann sich vor dem weiteren Aufstieg das Herzogenhorn von der Terrasse der einen Kilometer entfernt gelegenen Krunkelbachhütte noch einmal aus der Ferne ansehen. Ansonsten laden oberhalb des Sattels mehrere Bänke mit schöner Sicht über die Alm zu einer ersten Rast ein.

Anzeige