Anzeige

Ausflug in den Steinwasenpark

Umgeben von hohen Schwarzwaldbergen, inmitten der traumhaften Kulisse des Todtnauer Feriengebietes, verspricht der Steinwasen-Park unbegrenzten Spaß für die ganze Familie. Nach dem Konzept des Jägers Adolf Braun ist hier seit Anfang der 70er Jahre ein Wildpark entstanden, der auf 36 Hektar das Beobachten von Tieren und das Vergnügen in verschiedenen Fahrgeschäften ermöglicht.

Dabei erwartet uns die erste Überraschung bereits bei der Ankunft. Denn anders als in vielen anderen Freizeitparks müssen wir für den Parkplatz nichts extra bezahlen. Außerdem ist der Steinwasen-Park im Herbst nicht so überlaufen, sodass sich ohne langes Anstehen an der Kasse sofort in den Park hineinkommen.

Nach dem Eingang kommt der Besucher zuerst zum Museum vom Steinwasenpark
Blick von der Hängeseilbrücke auf den Steinwasen Park
Im Museum vom Steinwasenpark

Als erstes kommen wir zu den Schwarzwald-Impressionen. Original- und maßstabsgetreue Modelle von Schwarzwaldhäusen und Szenen aus dem Alltag stimmen hier auf den Tag im Park ein. Dass neben einer alten Bauernstube und Tieren im Stall auch eine Poststation zu finden ist, ist kein Zufall. Denn der Park befindet sich auf dem Gelände einer früherer Poststation.

Wenige Meter weiter lädt die Schwarzwaldbahn zu einer sagenhaften Fahrt durch die Region ein. Im gemütlichen Tempo bringt sie einen zu den Erdmännchen der Hasler Tropfsteinhöhle, zur versunkenen Stadt vom Titisee wie auch zum Skigebiet auf dem Feldberg bis hin in die Vulkanlandschaft des Hegaus, wo die Fahrt endet.

Wasserrutsche im Steinwasenpark
mit dem Schlauchboot auf der Steinwasen-Wasserrutsche

Rasanter geht es eine Etage tiefer zu. Mit knapp 45 km/h fährt die Achterbahn »Gletscherblitz« durch eine Eiswelt mit Robben und Pinguinen. Die Berg- und Talbahn ist zwar nicht sehr lang, fährt dafür aber gleich drei Runden, auf denen sich selbst der Yeti blicken lässt.
Wer lieber selbst bestimmt, wie schnell er durch die Kurven fährt, findet im Spacerunner das Richtige. Denn die Geschwindigkeit lässt sich hier über die Griffe bestimmen.

Angst vor einem Auffahrunfall muss man jedoch nicht haben. Denn bevor es kracht, bremst das Gefährt von selbst. Zuvor aber gehen wir zum River Splash und freuen uns auf die Fahrt durch den noch neuen Wildwasserkanal. Witzig finden wir, dass die Anlage auf Stelzen errichtet ist. Da sieht man, dass es hier oben nicht so viel Platz gibt.

Sika-Hirsch im Wildpark
Blick aus dem Sessellift nach oben.
Sommerrodelbahn im Steinwasenpark
Anzeige