Anzeige

Schwanenmühle und Mühle des Vitsdienerhofes

Wanderung auf dem Simonswälder Mühlenweg 5/6

Gleich nach der Wehrlehofmühle passieren wir den Wehrlehof und wandern anschließend teils am Waldrand, teils durch den Wald hinauf zum Gummeneck. Dabei müssen wir kurz nach dem Hof einen steilen Stich hinauf laufen, der uns dank mittlerweile schwüler Luft arg ins Schwitzen bringt.

Auf nur 230 Meter gewinnen wir an die 50 Höhenmeter, eh wir auf einen breiten Forstweg treffen. Ab dort steigt der Mühleweg (nach links) gemächlich an, sodass wir uns beim Gummeneck schon wieder ein wenig erholt haben.

Schwanenmühle Simonswald
Schwanenmühle Simonswald

Beim Gummeneck angekommen, geht es rechts über den Sedleweg nach Hinterhaslach. Nach den Eindrücken im Tal und dem kurzen Gewaltanstieg können wir es auf den nächsten 1.350 Metern gemütlich angehen lassen, eh der Mühlenweg schräg links abzweigt. Bei der nächsten Gabelung halten wir uns rechts, passieren eine Grillhütte und gelangen schließlich an einen Bach, an dem wir hinunter nach Haslachsimonswald und zur Schwanenmühle wandern.

Sie ist die unauffälligste Mühle auf der Rundwanderung. Wann die zum Schwanenhof gehörende Bauernmühle in Betrieb genommen wurde, ist unbekannt. So wurde zwar die Jahreszahl 1862 auf dem Einschütttrichter eingemeißelt, es wird jedoch vermutet, dass die Schwanenmühle wesentlich älter ist.

Schwanenhof im Haslachtal
Tal der Simonswälder Haslach

Anschließend folgen wir der Simonswälder Haslach bzw. den Wegweisern nach Simonswald hinab zum Ausgangspunkt der Wanderung. Dabei treffen wir beim Ratsstüble auf den Zweitälersteig, dessen Beschilderung wir hinab zum Festplatz an der Wilden Gutach folgen können. Außerdem passieren wir die Mühle des Vitsdienerhofs passieren, die sich etwas unterhalb des Mühlenwegs an der Haslach befindet.

altes Feuerwehrgebäude bei Simonswald
Mühle des Vitsdienerhofes
VG Wort
Anzeige