Anzeige

Balzer Herrgott

Wanderung von Neukirch zur Hexenlochmühle 2/5

Vom Wanderparkplatz braucht man normal etwa eine Viertelstunde bis zum Balzer Herrgott. Da wir zwei Dudelsackspieler treffen, die mit ihrem Konzert eine Rinderherde anlocken, dauert es bei uns freilich etwas länger. Sich so ein Schauspiel entgehen zu lassen, aber kommt gar nicht in Frage. Es ist witzig, wie neugierig die Kühe angelaufen kommen.

Keine will ganz vorne stehen, aber jede will die möglichst beste Sicht auf die zwei Musikanten haben. Die Mischung aus Neugierde und Scheu führt zu einem unentwegten hin und her bei den Tieren. Schließlich aber reißen wir uns los und laufen die letzten Meter bis zu dem berühmten Bildstock.

Lichtung beim Balzer Herrgott
Dudelsackkonzert für Rinder

Glaubt man der Legende, stammt der Balzer Herrgott vom Köningenhof im Wagnerstal. Als dieser 1844 durch eine Schneelawine zerstört wurde, sollen auch die Arme der Kreuzfigur abgebrochen sein. Junge Burschen haben den Torso durch den Wald getragen und heimlich am heutigen Standort abgelegt.

Um 1900 befestigten zwei Uhrmachergesellen den Torso an der Buche. Der wachsende Baum umfing mit der Zeit die Christusfigur immer stärker, bis nur noch der Kopf sichtbar war.

Wanderweg von Neukirch durch den Kohlwald
Balzer Herrgott
Rotbuche mit Balzer Herrgott

Nachdem der Schnitzer Josef Rombach den Torso der Christusfigur frei geschnitten hatte, hat sich der Platz vor der alten Rotbuche zu einem Ort der Ruhe und Besinnung gewandelt. Im Halbrund laden mehrere Bänke zum Verweilen ein. Diese werden natürlich auch gerne genutzt, um sich bei einer Kleinigkeit zu stärken.

Insgesamt aber scheinen sich hier alle einig, dass es hier ruhig zuzugehen hat. Während über uns die Buchfinken trillern, wird vor der Buche nur im Flüsterton gesprochen. So halten auch wir einen Moment inne, eh wir den Pfad gegenüber der Christusfigur links zur Hexenlochmühle hinabsteigen.

VG Wort
Anzeige