Wanderung auf dem Hausacher Bergsteig

Die Berge im Mittleren Schwarzwald werden gerne unterschätzt. So richtig hoch ist ja auch keiner der meist abgerundeten Hügel. Beim Hausacher Bergsteig kommen dennoch reichlich Höhenmeter zusammen. Viele liebevoll umgesetzte Ideen am Wegrand aber machen auch diese Tour zu einer ganz besonderen.

Aufstieg zur Burgruine Husen

Der Hausacher Bergsteig startet offiziell beim Wanderparkplatz nahe dem Wasserwerk Kreuzberg und einer Wassertretstelle. Mit dem Rücken zum 1913 gebauten Wasserhochbehälter laufen wir die Zufahrt unterhalb der Wassertretstelle wieder ein kurzes Stück zurück, um bei der nächsten Gabelung rechts abzuzweigen. Das erste Ziel der Wanderung, die Burg Husen, ist bald erreicht. Der Hausacher Bergsteig nimmt den Umweg über die Nordseite der Festung, wo er auf den Westweg (rote Raute) trifft. Von dort gelangen auch diejenigen zur Burg, welche beim Bahnhof gestartet sind.

Es ist aber genauso gut möglich, sich bei der Gabelung rechts zu halten und die Burg am Toilettenhäusle vorbei in Angriff zu nehmen. Oben erwartet uns dann eine grandiose Aussicht über die Kinzig ins gegenüberliegende Einbachtal sowie zum weiter nördlich gelegenen Brandenkopf. Die Burg selbst datiert auf das Jahr 1220 und diente zur Zeit der Zähringer dem Schutz der umliegenden Silberminen. Nach mehreren Besitzwechseln wurde die Festung im Dreißigjährigen Krieg von Weimarischen Truppen zerstört und nicht wieder aufgebaut.

Weiter Bergan zu Schmids Wanderecke

Oberhalb der Burg steuern sowohl der Hausacher Bergsteig als auch der Westweg als Nächstes Schmids Wanderecke an. Ab dem Wegweiser Oberhalb der Burg Husen nutzen sie jedoch verschiedene Wege. Während der Westweg auf dem breiteren Forstweg bleibt, zweigen wir links auf den Pfad ab. Dieser führt uns an einem Waldspielplatz mit Partnerschaukel vorbei. Über Ketten sind hier die beiden gegenüberliegenden Sitze der Schaukel miteinander verbunden. Wie das auch für Erwachsene gedachte Spielgerät funktioniert, erklärt ein Schild vor Ort. Nur so viel vorweg: beim Schaukeln wird bald deutlich, wer mehr Gewicht auf die Waagschale bringt. Einen Katzensprung weiter biegt der Hausacher Bergsteig bei Schmids Wanderecke links auf den Westweg ab.

Musikalisch zum Haseneckle

Nach gut einem Kilometer öffnet sich bei »Überm Fuggishof« die Sicht über das Breitenbachtal, eh wir der Beschilderung weiter durch den Wald zum Haseneckle folgen. Auf dem Weg dorthin kommen wir zur Stadtkapelle. Wer einen Ort der Andacht und Stille erwartet, wird hier eines Besseren belehrt. Tatsächlich besteht die Kapelle aus primitiven sowie alten Musikinstrumenten, die zum Ausprobieren und Mitmachen einladen. Daneben erklärt uns ein Schild, dass wir auf der Anhöhe den ersten Anstieg geschafft haben. Wenige Schritte weiter biegen wir beim Haseneckle – dort lädt eine erste Himmelsliege zum Verweilen ein – scharf rechts ab.

Spuren des früheren Bergbaus

Auf dem nächsten Abschnitt orientieren wir uns an der gelben Raute. Der Weg führt uns durch ein weiteres Waldstück, in dem Spuren des früheren Bergbaus zu finden sind. Wo unser Weg mündet, biegen wir scharf links ab, sodass wir bald wieder den Waldrand erreichen und hinab zum Hof Reutegrund blicken. Wir folgen dem Wanderweg entlang des Waldrands (scharf rechts), dann auf der schwach Straße nach Hauserbach.

Kaum haben wir die Durchfahrtsstraße gekreuzt, steht der längste Aufstieg an. Inzwischen haben wir uns an die Schilder des Bergsteigs gewöhnt, denen wir über mehrere Abzweige, an einer Weide mit Lamas und einem Brunnenfass vorbei in den Wald folgen. Sowie wir diesen durchquert haben, sehen wir vor uns einen Bildstock und biegen wir beim Wegweiser Überm Mattenseppenhof rechts nach Über Ried ab.

Dem Himmel so nah

Im weiteren Verlauf beschreibt der Bergsteig erst eine Links-, dann (am nächsten Waldrand) eine Rechtskurve. Wo er im rechten Winkel links abknickt, lädt am Höchsten Punkt eine Himmelsliege zu einer Rast ein. Schon belegt? Kein Problem, die nächste Himmelsliege am Herrlichen Aussichtspunkt ist in fünf Minuten über einen kurzen Abstecher erreicht. Anschließend geht es abermals durch den Wald bis Über Ried, wo wir mit dem Hansjakobweg nach Hausach abbiegen. Neben den Schildern vom Bergsteig können wir uns fortan auch am Hutsymbol des Themenwegs orientieren. Der Weg führt uns durch das reizvolle Sulzbachtal und über den bewaldeten Farrenstein ins Hauserbachtal. 500 Meter, nachdem sich der Themenweg von uns verabschiedet, führt ein zweiter Abstecher zu einem Herrlichen Aussichtspunkt mit Himmelsliege.

Rückweg über die Kreuzbergkapelle

Zurück auf dem Bergsteig geht es anschließend durch die offene Talsohle, wo wir den tiefsten Punkt der Runde durchlaufen. Auf dem nächsten halben Kilometer sieht es so aus, als hätten wir das Gröbste geschafft. Dann aber biegt der Genießerpfad scharf rechts ab und macht der Hausacher Bergsteig seinem Namen nochmal alle Ehre. Vor allem der Stich hoch zum Kreuzberg geht ganz gut in die Beine. Auf etwas flacher ansteigendem Terrain kommen wir als Nächstes zur malerisch gelegenen Kreuzbergkapelle. Bei dem ehemaligen Wallfahrtsziel laden weitere Bänke zum Verweilen ein, eh wir die letzten 600 Meter bis hinunter zum Wanderparkplatz beim Wasserwerk Kreuzberg nehmen. Die Wassertretstelle kommt nun vielleicht ganz gelegen, um die müden Beine wieder munter zu kriegen.

Tipp BURGerLEBEN auf der Husen

Von Mai bis Oktober ist der Turm der Burg Husen jeden ersten Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet. Dazu erwartet die Besucher ein buntes Treiben mit Erzählungen über Hausach. Während sich junge Knappen im Schwertkampf üben, schlüpfen künftige Burgfräuleins in prächtige Kleider. Die Mägde des Grafen Heinrich kümmern sich mit »Speis und Trunk« um das leibliche Wohl der Gäste.

Anfahrt, Anforderungen und GPS-Daten zur Wanderung

Anfahrt mit dem Auto: Über die B 294 Haslach–Freudenstadt bis nach Hausach. Im Ort von der Hauptstraße in die Kreuzbergstraße abbiegen und dieser zum Wanderparkplatz beim Wasserwerk Kreuzberg folgen.

Anfahrt mit Bus und Bahn: Es besteht eine Zugangsmöglichkeit vom Bahnhof Hausach über den Westweg zur Burgruine Husen.

AusgangspunktWanderparkplatz beim Wasserwerk Kreuzberg
KoordinatenN 48.2797, E 8.1633
Gehzeit4.30-5 Stunden
Distanz13,5 km
Anstiegeca. 640 HM
AnforderungenDer Hausacher Bergsteig überrascht mit seinen für diese Lage vielen Höhenmetern. Insbesondere der finale Anstieg geht ganz gut in die Beine.
EinkehrAuf der Strecke fehlen Gasthäuser. Es gibt aber einige schöne Rastmöglichkeiten entlang des Steigs.
GPS-DatenWanderung Hausacher Bergsteig gpx
kml-DatenWanderung Hausacher Bergsteig kml

Wanderkarte Hausacher Bergsteig

Höhenprofil