Anzeige

Wanderungen im Wutachgebiet

Ein Fluss, drei Namen, eine faszinierende Geschichte: wer heute an der Wutach entlang wandert, kommt spätestens bei den Hinweistafeln an verschiedenen Wanderparkplätzen nicht umhin, über die bewegte Vergangenheit dieses Flusses zu staunen.

Wutachschlucht

Einst bildete die Wutach die so genannte Feldbergdonau, die schnurstracks nach Osten floss. Nachdem vor rund 20.000 bis 70.000 Jahren die Wasserscheide zwischen der Feldbergdonau und der Ur-Wutach stark abgesunken war, brach der Fluss am Wutachknie bei Blumberg nach Südwesten in Richtung Hochrhein aus.

Mit diesem Richtungswechsel bekam die Wutach auf einmal ein deutlich stärkeres Gefälle und schnitt sich förmlich in die Landschaft ein. Dabei schuf sie mit der Wutachschlucht eine einmalige Wildflusslandschaft mit hoch aufragenden Steilwänden und einer einzigartigen Flora.

Das richtige Schuhwerk ist die halbe Miete.
Wanderung durch die Wutachschlucht

Eine zweite Schlucht entstand hier durch die Gauchach, welche ins untere Ende der Wutachschlucht mündet. Zusammen mit den umliegenden Wäldern und Wiesen bilden diese beiden Schluchten heute ein herrliches, wenn auch in Teilen glitschiges Wandergebiet, das vor allem in den Sommermonaten Wanderer, Naturliebhaber und Geologen anzieht.

Anzeige