Wanderungen im Renchtal

Das Renchtal zählt zu den schönsten Tälern im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord. Seinen besonderen Reiz verdankt die Ferienregion seiner Lage zwischen dem Oberrhein und dem Höhenzug mit dem Schliffkopf. Während wir in den tieferen Lagen durch Weinberge und Obstplantagen wandern, empfangen uns in den Hochlagen dichte Wälder. Dort sind es dann die Felskanzeln, welche uns malerische Aussichten zu den umliegenden Bergen sowie über die Oberrheinebene zum Elsass bescheren.

Das Renchtal selbst war während der letzten Eiszeit weitgehend frei von Vergletscherungen. Dadurch blieb die V-Form der Täler erhalten. Was das für uns Wanderer bedeutet, werden wir bald merken: sobald wir dem Fluss dem Rücken kehren, gewinnen wir rasch einige Höhenmeter. So ist nur logisch, dass sich hier auf engstem Raum gleich mehrere Wandersteige finden. Sie alle werden uns vielleicht hier und da den Schweiß auf die Stirn treiben. Als Lohn erwarten uns immer wieder herrliche Wandermomente, die wir gerne mit nach Hause nehmen.

Wandern auf ausgezeichneten Pfaden

Als Wanderer können wir uns zugleich über eine verlässliche Beschilderung freuen. Denn die von uns vorgestellten Wandersteige werden entsprechend den Kriterien für Qualitätswege gepflegt. Mit Ausnahme des Renchtalsteigs handelt es sich durchweg um Rundwanderwege. Der Verlauf der einzelnen Touren ist jeweils so gelegt, dass sie möglichst verschiedene landschaftliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten miteinander verbinden. Neben den Aussichtskanzeln und Wasserfällen zählen hierzu Ritterburgen, Bildstöcke und traumhaft gelegene Berggasthäuser. Wo diese fehlen, können wir uns über liebevoll eingerichtete Schnapsbrunnen freuen. Dort finden wir dann in der Regel auch immer eine Auswahl alkoholfreier Getränke.

Die schönsten Wandersteige Renchtal

Wanderung auf dem Brennersteig Oberkirch

Der Brennersteig von Oberkirch verbindet das Hesselbacher Tal mit dem Geigerskopf. Auf den ersten Abschnitten der Wanderung lernen wir einiges über den Anbau von Weinreben und warum so oft Rosen in den Weinbergen gepflanzt werden. Der Schnapslehrpfad vom Halter-Hof gibt dazu kleine Kostproben. Dann geht es höher durch den Wald bis auf den Geigerskopf mit dem Regenbogen-Turm. Der Name der luftigen Konstruktion leitet sich von der Farbgebung des Turms ab. Die obere Plattform eröffnet eine herrliche Rundumsicht über das Renchtal sowie auch das benachbarte Durbachtal. Wieder im Abstieg können wir uns über eine liebevoll eingerichtete Getränkestation beim Busseckhof freuen.

Gehzeit gemütliche 5 Stunden, Distanz 13,8 km, 450 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Himmelssteig bei Bad Peterstal-Griesbach

Auf dem Bad Peterstaler Himmelssteig erwartet uns ein steter Wechsel von bequemen Wirtschaftswegen zu Gras- und Wurzelpfaden. Für die Anstiege zum Himmlischen Rastplatz sowie auf den Himmelsfelsen ist eine gute Kondition am Berg von Vorteil. Durch eine Verbindung auf dem Renchtalsteig ist es möglich, die zweite Steigung auszulassen und die Runde deutlich zu entschärfen. Der Paradiesfelsen und Holchenwasserfall als weitere Höhepunkte der Wanderung bleiben dabei erhalten. So können wir uns auf eine himmlische Wanderung freuen, die 2017 zu »Deutschlands schönstem Wanderweg« gewählt wurde.

Gehzeit 4.30-5 Stunden, Distanz 10,5 km, 600 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Auf dem Lautenbacher Hexensteig

Der Lautenbacher Hexensteig zählt zu den Wanderungen im Mittleren Schwarzwald, die man gerne auch ein zweites und drittes Mal wandert. Die Tour führt von der Rench hoch auf den Sohlberg. Wo sich früher nur wenige Menschen hin trauten, zieht heute ein Hexenhaus die Wanderer wie magisch an. Im weiteren Verlauf können wir es uns in der Vesperstube Zum Fiesemichel gut gehen lassen.

Gehzeit 4-5 Stunden, Distanz 15,18 km, 700 HM

Genießerpfad Peterstaler Schwarzwaldsteig

Der Peterstaler Schwarzwaldsteig vereint in einer Runde so ziemlich alles das, was den Mittleren Schwarzwald ausmacht. Nach dem Auftakt an und auch in der Rench erwarten uns herrliche Ausblicke im Bästental. Ab dort erfolgt der Aufstieg an einem Brunnenkiosk und der Peterstaler Mineralwasserstation vorbei durch den Wald auf den Sattelwasen. Nach geologischen Besonderheiten am Ibacher und Bollenbacher Schliff erwartet uns am Rand des Rollwasens das schön gelegene Braunbergstüble. Auf dem Rückweg können wir uns schließlich im Wald-Kneipp-Becken die Füße erfrischen.

Gehzeit 3-3.30 Stunden, Distanz 10,6 km, 500 HM, Schwierigkeitsgrad T2, kleines Handtuch einpacken 

Premiumwanderung auf dem Wiesensteig

Der Wiesensteig besteht seit bereits seit dem Jahr 2010, wurde in seinem Verlauf aber mehrmals verändert. Geblieben ist der Start beim Wiesensteigportal am Weiherplatz nahe Griesbach. Nach eine kurzen Abschnitt entlang der Wilden Rench umfängt uns eine idyllische Ruhe auf dem Weg zur Renchtalhütte. Das aussichtsreich platzierte Ausflugslokal ist für seine Schwarzwälder und Elsässer Spezialitäten bekannt. Von dort führt der Wiesensteig über die ebenfalls idyllisch gelegene Habererhütte hinunter ins Tal. Von dort geht es jenseits der Rench an weiteren Aussichts- und Rastplätzen vorbei zum Gasthaus Herbstwasen. Der letzte Abschnitt erfolgt dann wieder auf dem Wildrench-Uferweg.

Gehzeit 4 Stunden, Distanz 13,7 km, 450 HM, Schwierigkeitsgrad T2 

Benachbarte Wandergebiete