Wanderungen im Murgtal

Die schönsten Wanderungen zwischen Baiersbronn und Gaggenau

Das Murgtal ist die Schlagader der landschaftsbezogenen Erholung im Nordschwarzwald. Sie besitzt mit der der Roten und der Weißen Murg zwei Quellen am Schliffkopf, die sich im Baiersbronner Ortsteil Obertal vereinen. Auf ihrem Weg bis zur Mündung nahe Baden-Baden durchfließt die Murg erst die hoch gelegenen und kargen Grindenflächen, wird im weiteren Verlauf von schroffen Felswänden in ein enges Tal gezwängt und durchfließt schließlich liebliche Auen und Streuobstwiesen.

Als Besonderheit gelten die Heuhüttentäler. Sie gehen auf Einwanderer aus Südtirol zurück, welche diese Bauweise aus ihrer Heimat mit in den Schwarzwald brachten. In früheren Zeiten wurde in den luftig gebauten Hütten das noch duftende Heu eingelagert, sodass es im Winter bequem mit dem Schlitten in die tiefer gelegenen Siedlungen gebracht werden konnte. Auch wenn der wirtschaftliche Nutzen heute eher nachrangig ist, blieben viele dieser Heuhütten als kulturelles Erbe erhalten.

Huzenbacher Seeblick

Der für Wanderer wichtigste Ort im Murgtal ist Baiersbronn. Über 80 Prozent der flächenmäßig größten Tourismusgemeinde im Schwarzwald sind heute wieder bewaldet. Einige dieser Wälder sind seit vielen Jahren als Bannwald geschützt, womit hier einige Arten wie Libellen und Käfer, vorkommen, die sonst nur selten zu finden sind. Anders ausgedrückt: ohne Baiersbronn wäre ein Nationalpark Schwarzwald undenkbar gewesen. Denn zwei Drittel der Nationalparkfläche hat allein Baiersbronn beigesteuert.

Für uns als Wanderer bedeutet dies, dass wir uns auf eine Vielzahl herrlicher Momente einstellen und an einer an vielen Orten intakten Natur erfreuen können. Insbesondere gilt dies auf den Genießerpfaden und den Premiumwanderwegen, die wir im gesamten Murgtal vorfinden. Besonders reizvoll und beliebt ist die als Eiszeit-Tour bekannte Runde an den Huzenbacher See, einem sagenumwobenen Karsee. Weniger bekannt, aber ebenfalls reizvoll sind der Schurmsees und Blindsee im Seitental der Schönmünzach.

Nationalpark Schwarzwald im Murgtal
Winterlicher Blindsee, ein Hochmoor

Verbunden werden diese und viele weitere reizvolle Rundwanderwege über die Murgleiter. Der ebenfalls als Premiumwanderweg ausgezeichnete Fernwanderweg besteht aus fünf Etappen mit zusammen rund 110 Kilometer Wegstrecke und insgesamt rund 4700 Höhenmetern. Das klingt nach viel, und das ist auch viel. An einigen Punkten bietet die Murgleiter jedoch Ausstiegspunkte oder Abkürzungen zur nächsten Haltestelle der Murgtalbahn an. Da sie uns auch bequem zum Ausgangspunkt einiger weiterer Wanderungen bringt, sind damit neben den klassischen Rundwanderungen auch Streckenwanderungen sehr gut möglich.

Unsere Wanderungen im Murgtal

Eiszeit-Tour zum Huzenbacher See

Wanderung an den Huzenbacher See

Die Wanderung von der Murg an den Huzenbacher See ist auch als Eiszeit-Tour bekannt. Grund dafür ist die Entstehung des Karsees während der letzten Vergletscherung. Die Wanderung selbst führt uns vom Ort Huzenbach in den Nationalpark Schwarzwald an den sagenumwobenen See. Nach einer ersten Rast am Seeufer erfolgt der Aufstieg zum Huzenbacher Seeblick. Dort finden wir weitere Möglichkeiten für eine Pause inmitten der herrlichen Natur. Von der Anhöhe folgen wir schließlich dem Wanderweg über die Kleemisshütte sowie am Tobelbach-Wasserfall vorbei zurück ins Murgtal.

Gehzeit 4.30-5 Stunden, Distanz 12,8 km, ca. 600 HM, Schwierigkeitsgrad T2-3

Wanderung an den Schurmsee

Schurmsee und Blindsee

Die Rundwanderung zum Schurmsee und Blindsee startet bei Schönmünzach im Murgtal. Auf den ersten Kilometern verläuft sie auf dem Seensteig sowie einem Abschnitt der Murgleiter. Nach dem Abstecher zum Schurmsee geht es steil bergan über Schurm und das Vordere Langeck bis zum Schurmseeblick oberhalb der Karwand. Oben erwarten uns zwei Ausblicke auf den Karsee. Ein zweiter Abstecher führt uns später zum Blindsee, einem Hochmoor. Nachdem wir wieder hinunter zur Schönmünz gestiegen sind, erwarten uns auf dem letzten Abschnitt zur Murg zwei weitere, gut ausgestattete Rastplätze.

Gehzeit 5-5.30 Stunden, Distanz 18 km, ca. 570 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Wanderung auf den Latschigfelsen

Latschigfelsen und die Hohe Schaar

Bei der Streckenwanderung von Forbach über den Latschigfelsen nach Langenbrand nutzen wir zunächst einen Abschnitt der Murgleiter. Sowie wir den Aussichtsfelsen oberhalb des Murgtals wieder verlassen, wechseln wir jedoch auf einen Nebenwanderweg und folgen der gelben Raute bis zur Hohen Schaar. Auch sie beeindruckt mit eindrucksvollen Granitfelsen und bietet uns mit dem Pavillon eine zweite schöne Rastmöglichkeit. Danach folgt der Abstieg nach Langenbrand.

Gehzeit 4.30-5 Stunden, Distanz 14 km, 570/620 HM, Schwierigkeitsgrad T2

VG Wort