Anzeige

Genießerpfad Bernauer Hochtalsteig

Bernauer Hochtalsteig 1/4

Der Bernauer Hochtalsteig ist als Schwarzwälder Genießerpfad und Premiumweg ausgezeichnet. Beides garantiert Wanderern ein unvergesslich schönes Wandererlebnis. Gekrönt wird dies von weitreichenden Blicken über das »Schönste Hochtal im Schwarzwald« und über die Krunkelbachalm zum Herzogenhorn, dem Bernauer Hausberg.

Los geht es am Wanderparkplatz Ankenbühl im Bernauer Ortsteil Kaiserhaus. Die ersten Meter führen über eine Bergweide erst leicht bergab, dann wieder aufwärts zum Holzmättle. Dort biegen wir scharf links ab und folgen der blauen Raute über felsige Wurzelpfade durch den Wald auf den 1075 Meter hohen Hohfelsen.

Morgenidylle im Bernauer Hochtal
Genießerpfad Bernauer Hochtalsteig

Es lohnt sich, kurz innezuhalten und sich umzuschauen. Denn bei der markanten Felsformation öffnet sich die Sicht über das Hochtal mit den Ortsteilen Weierle und Oberlehen. Auf dem weiteren Weg zum Kaisereck kommen wir nach 200 Metern an den Waldrand.

Hier verläuft der Hochtalsteig oberhalb der artenreichen Bergweiden rund um den Kaiserfelsen. Bewirtschaftet werden die Flächen auch mit Hinterwäldern. Die kleinste europäische Rinderrasse wurde speziell für die Berghänge gezüchtet und gilt als besonders friedlich.

Hinterwälder Rinder sind meist friedlich.
Wasser und Wald im Bernauer Hochtal

Beim Riggenbacher Eck liegen die ersten 250 Höhenmeter des Tages hinter uns. Zwei Himmelsliegen am Wegrand kommen damit wie gerufen für eine erste kurze Rast. Wer schon eine längere Pause einlegen will, findet bei der nahen Neumannshütte eine Grillstelle.

Die Aussicht reicht über das Bernauer Tal und Innerlehen zur gegenüberliegenden Bergkette mit dem Blößling. Nach der kurzen Flachpassage am Riggenbacher Eck geht es weiter bergauf zum gut zwei Kilometer entfernten Wegweiser Am Kleinen Spießhorn.

Wanderweg auf das Riggenbacher Eck
Buchenwald am Rabenstock
Anzeige