Bernauer Albweg und Panoramaweg

Das Bernauer Hochtal ist eines der schönsten Hochtäler im Schwarzwald. Hier verwöhnt uns der Bernauer Panoramaweg entlang der Sonnenterrasse sowie an Himmelsliegen und Rastbänken vorbei mit einer nahezu durchgehenden Sicht durch das gestreckte Tal. Im Anschluss lädt der Albweg dazu ein, die Tour mit einem lockeren Spaziergang zu beenden.

Bernauer Panoramaweg ab dem Wanderparkplatz Ankenbühl

Der Bernauer Panoramaweg für sich genommen ist eine Streckenwanderung. Wenn man nicht vorhat, diese mit dem Albweg zu kombinieren, kann es von Vorteil sein, zuerst bis zum Ziel in Bernau-Hof zu fahren. Mit dem Bus geht es dann von dort zur Haltestelle Bernau-Weierle. Ab dem oberhalb der Landstraße gelegenen Wanderparkplatz Ankenbühl können wir dann der Beschilderung des Panoramawegs folgen.

Damit wechseln wir nach wenigen Schritten auf der Straße auf den Wanderweg, laufen erst auf die Gebäude vor uns zu, um dann auf mehreren kurzen Kehren die ersten nennenswerten Höhenmeter zu leisten. Bald schon eröffnet sich uns die versprochene Aussicht und werden wir gerne den Blick über das Hochtal schweifen lassen.

Auf diesem Abschnitt befinden wir uns zugleich auf dem Hochtalsteig, sodass wir trotz wechselnder Wege sicher zum Wegweiser Am Kaiserberg finden. Bei der Gabelung halten wir uns links und folgen dem Panoramaweg durch mehrere Kurven (mit dadurch wechselnder Blickrichtung) bis zum Wasserhochbehälter.

Wechsel auf den Scheibenfelsenweg

Dort trennen sich die Wege: während der Hochtalsteig zur Krunkelbachhütte abbiegt, laufen wir nach Bernau-Dorf hinunter. Über den Scheibenfelsenweg gelangen wir auf die Dorfstraße (rechts), von der wir jedoch sogleich wieder abzweigen. Damit steigt der Weg ins Tal des Hinterbachs an, den wir nahe eines idyllischen Weihers kreuzen.

Im weiteren Verlauf beschreibt der Panoramaweg eine Rechtskurve, eh wir in den Wald eintauchen, um weiter oben den Schwemmbach zu überqueren. Sowie der Bach hinter uns liegt, können wir die letzten Meter bis nach Bernau-Hof zum lockeren Auslaufen nutzen und uns überlegen, ob wir mit dem Bus zurück nach Weierle fahren oder den Albweg gleich hinten dran hängen.

Rückkehr auf dem Albweg

Locker und leicht durchs Hochtal

Das Gegenstück zum Bernauer Panoramaweg kann man auch als kleines Geschwisterle sehen: der Bernauer Albweg ist kürzer als der Panoramaweg, weist nur geringe Höhenunterschiede auf und ist auch sonst frei von technischen Anforderungen.

Der Einstieg in die Streckenwanderung erfolgt bei der Bushaltestelle von Bernau-Hof. Nachdem wir uns orientiert haben, verlassen wir das ursprünglich wirkende Dorf in Richtung Sportzentrum Spitzenberg. Der mit gelber Raute ausgewiesene Weg führt uns zwischen den Gebäuden 3a und 7 hindurch sowie über die Bernauer Alb in die freie Landschaft.

Nach den ersten schönen Aussichten auf die sonnenverwöhnten Hänge am Panoramaweg kommen wir zum Wegweiser Am Kaltenbach. Laut der Angabe vor Ort wären es dort 200 Meter bis zu einem Wasserfall. Für gewöhnlich sind das dankbare Ziele. Hier jedoch müssen wir feststellen, dass es schönere Abstecher gibt.

Weiter geht es mit der gelben Raute erst noch über mehrere Wiesen, dann durch den Wald an die Landstraße. Nachdem wir diese umsichtig (Motorradstrecke!) überquert haben, setzt sich der Albweg etwas nach links versetzt fort. Beim Sportzentrum Spitzenberg kreuzen wir eine zweite Straße.

Übers Sägle und Moos zum Tannengrund

Auf der anderen Seite führt der Wanderweg weiter entlang der allmählich breiter werdenden Alb zum Wegweiser Sägle. Dort geht der Weg in die Straße Im Moos über, während wir links abbiegen und dem Wanderweg um den Tennisplatz herum sowie wieder hinunter an die Alb folgen.

Der Bernauer Albweg führt uns damit nördlich an Innerlehen vorbei und überquert auf dem weiteren Weg zum Rast- und Spielplatz Tannengrund dreimal kurz aufeinander folgend die Alb. Der letzte Abschnitt führt über Schliefe bis Weierle, wo es links auf der Todtmooser Straße zu den Bushaltestellen Bernau-Weierle sowie, an der Durchgangsstraße, Bernau-Weierle Straße geht.

Anfahrt, Anforderungen und GPS-Daten zur Wanderung

Die Anfahrt zur Wanderung auf dem Bernauer Panoramaweg erfolgt über die B 500 Waldshut-Tiengen - Titisee-Neustadt bis Häusern. Dort auf die L 149 Richtung St. Blasien abbiegen. Nach dem Abzweig nach Menzenschwand bei Bernau- Weierle rechts in die Kaiserhausstraße zum Wanderparkplatz Ankenbühl abbiegen.

AusgangspunktWanderparkplatz Ankenbühl bei Bernau-Weierle
KoordinatenN 47.795341, E 8.071087
Gehzeit4 bis 5 Stunden
Distanz14,7 km
Anstiegeca. 310 HM
AnforderungenAuf dem Panoramaweg sind die meisten der angegebenen Höhenmeter zu leisten. Der Albweg ist nahezu ebenerdig und barrierefrei.
EinkehrRestaurants und Cafés in Bernau-Hof
GPS-DatenWanderung Bernau Panoramaweg Albweg gpx
kml-DatenWanderung Bernau Panoramaweg Albweg kml

Wanderkarte Bernauer Panoramaweg und Albweg

Höhenprofil

Kommentare und Rückmeldungen

VG Wort