Anzeige

Rundwanderung zum Hünersedel

Wanderung Hünersedel 1/4

In vorigen Jahrhunderten wurde der Hünersedel als Weidberg genutzt, weshalb er noch um das Jahr 1900 baumfrei war. Die Aussicht soll damals herrlich gewesen sein. Später diente ein hölzerner Vermessungsturm Waghalsigen als provisorischer Aussichtsturm. Die Idee von einem touristischen Aussichtsturm war geboren.

In Brettental sind die wenigen Parkflächen fast alle privat. Doch davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Denn auch an Tagesausflügler und Wanderer haben die Bürger in dem beschaulichen Ort gedacht. Der Wanderparkplatz befindet sich in der Bildsteinstraße, direkt bei einer Kneipp-Anlage für Beine und Arme.

Blick über Brettental bei Freiamt
Wanderweg von Brettental zum Hünersedel

Von dort sind es wenige Schritte zurück zur Durchgangsstraße bzw. bis zum Wegweiser Silberloch. Der Hünersedel ist bei der Gabelung zu zwei Seiten ausgeschildert. Wir wählen die linke Variante und folgen der Silberloch-Straße über zwei Serpentinen durch einen Waldstreifen. Während auf der Hangseite Sandsteinfelsen offen zu Tage treten, eröffnet sich zur anderen Seite bald ein schöner Blick über das Tal.

Nach 600 Metern ist das oberste Haus erreicht und geht die Straße in einen wasserdurchlässig befestigten Weg über. Auf diesem passieren wir einen typischen Bauerngarten, eh wir nach einer engen Linkskurve die nächste Weggabelung erreichen. Links zweigt der örtliche Rundweg 1 ab. Wir indes halten uns diesmal rechts, sodass wir der gelben Raute an den Waldrand weiter hinauf auf das Hoheck beim Schönwasen folgen.

Blick über das Tal vom Waldshutbach
Blick über Waldshut zum Hünersedel

Das Ziel des Tages, der Aussichtsturm auf dem Hünersedel ist hier – oberhalb vom Waldshutbachtal – schon zu sehen. Auf der Anhöhe zwischen dem Brettental und dem Schuttertal befindet sich dann eine Weide für Esel und Hühner.

Offenbar vertragen sich beide Arten so gut, dass sie zusammengehalten werden können. Vielleicht aber sind die Hühner einfach nur schnell genug beim Wegrennen und -flattern, wenn ihnen einer der Vierbeiner zu nahe kommt.

Wanderweg zum Hünersedel
Eselweide auf dem Hoheck
Anzeige