Anzeige

Wanderung von Schönau auf den Belchen 1/5

Die nächste große Belchenwanderung starten wir im Ferienort Schönau. Aber was heißt Ferienort? Viel bekannter ist Schönau als deutsche Solarhauptstadt, da hier eine mutige Gruppe von Bürgern die Sache mit dem Strom und der regenerativen Energie selbst in die Hand genommen hat.

Dabei waren sie so erfolgreich, dass nicht nur zahlreiche Dächer in Schönau von der Solarenergie zeugen, sondern sie zudem noch jede Menge Strom in Haushalte anderer Gemeinden verkaufen können.

Aufbruch in Schönau
jede Menge Möglichkeiten

Etwas weniger erfolgreich waren die Schönauer allerdings in der Anlage von Wanderparkplätzen. Denn die zwei größeren öffentlichen Parkplätze befinden sich beide nahe der Durchgangsstraße(was ja durchaus Sinn macht), sodass wir ein gutes Stück laufen müssten, um auf den Wanderweg zu kommen.

Stattdessen versuchen wir unser Glück im Ortskern und parken schließlich bei der unteren Kirche.

im Zickzack auf dem Philosophenweg
Philosophenweg
Pfad nach Aitern

Von der Kirche sind es dann nur noch ein paar Meter bergauf, bis wir auf den Philosophenweg kommen, Schönau hinter uns lassen und damit auf der blauen Wanderraute Richtung Mittelbühl und Obere Stuhlsebene wandern.

Dieses erste Teilstück verläuft im Wald und beinhaltet bereits einige der gut 900 Höhenmeter bis auf den Belchen. Die Sprüche entlang des Philosophenwegs lassen uns diese Anstrengung jedoch kaum spüren - zumal wir noch frisch und fit sind. Einer der schönsten Sprüche auf dem Philosophenweg stammt von Lichtenberg: Leute, die nie Zeit haben, tun am wenigsten.

Lichtung zwischen Schönau und Aitern
Wanderweg auf den Belchen

Welche Glück, dass wir zu denen gehören, die noch nicht ganz ohne Zeit durch die Landschaft wandeln. So finden wir, nachdem wir den Philosophenweg und, etwas später, den Wald verlassen haben, genug Zeit, um uns auf der nächsten Lichtung die herrliche Herbstlandschaft mit einem Weiher und mehreren Wiesen umzuschauen.

Belchen - Panorama Aiternbachtal
Anzeige