Anzeige

Wanderung über den Seebuck zum Feldsee 1/5

Wer mit dem Pkw zum Wandern fährt und nur einen Tag unterwegs sein will, ist froh über jede Rundwanderung. Eine landschaftlich besonders attraktive und abwechslungsreiche beginnt beim Großparkplatz nahe dem Feldberger Hof und führt über den Seebuck und Emil-Thoma-Weg zum Raimartihof und weiter über den Feldsee zurück zum Parkplatz.

Weg hoch auf den Seebuck
Eingangstor auf den Feldberg

Während Parkplätze am Feldberg im Winter, bei guten Schneeverhältnissen, rar gesät sind, haben wir Anfang August die Qual der Wahl. Es ist so viel frei, dass ich etwas verwirrt nach einer Lücke suche, bevor unser Auto schließlich mutterseelenallein am Rand des Großparkplatzes steht.

Ganz in der Nähe befindet sich das Haus der Natur, das offizielle Naturschutzzentrum des Naturparks Südschwarzwald. Neben Informationen über die Pflanzen- und Tierwelt der Umgebung gibt es die Tickets für den Parkplatz.

Hobby-Ökologen im abseits
endlich in Ruhe am Feldberg

Bevor wir uns darum kümmern, wollen wir aber den Tag genießen und nehmen den Anstieg auf den Seebuck in Angriff. Das erste Teilstück verläuft auf einer Straße, auf der bei sonnigen Wetter eigentlich immer jede Menge Wanderbetrieb herrscht.

Nach knapp zwölf Minuten können wir aber auch schon auf einen schmalen Pfad abbiegen, der zwar etwas steiler, dafür aber natürlicher durch die Hochweiden des Osthangs hoch zum Seebuck führt.

Straße zum Seebuck
hier geht es für die Wanderer auf den Seebuck hoch
Bismarck-Denkmal auf dem Seebuck
Anzeige