Gutacher Tälersteig | Genießerpfad im Schwarzwald

Wandern in der Heimat des Bollenhuts

Der als Genießerpfad und Premiumweg ausgezeichnete Gutacher Tälersteig besticht durch schmale Waldpfade und malerische Wiesentäler. Dabei bieten insbesondere auf der zweiten Hälfte der Strecke einige Aussichtspunkte freien Blick über das Gutachtal und die als Malerkolonie bekannt gewordene Heimatgemeinde des Bollenhuts.

Los geht es in der Ortsmitte von Gutach. Wobei es wohl besser ist, mit dem Bus anzureisen. Denn die zulässige Parkdauer auf dem kleinen Parkplatz in der Ortsmitte ist für diese Tour zu knapp bemessen. Nach Auskunft der Gemeinde werden die Fahrzeuge von Wanderern nicht kontrolliert.

Miezekatze in Gutach
Malerblick über Gutach

Im Zweifelsfall kann man aber auch die Parkmöglichkeiten bei der Sporthalle nutzen. Von der Ortsmitte geht es in beiden Fällen auf die andere Seite der Hauptstraße zur Einmündung »Knappenacker«. Ab dort folgen wir der gelben Raute über einen Grasweg an den Waldrand.

Da wir schon auf diesen ersten Metern ein paar Höhenmeter gewinnen, haben wir bald eine malerische Aussicht über Gutach. Nach gut 300 Metern ab der Ortsmitte biegt der Tälersteig scharf links ab und führt nun deutlich steiler über naturbelassene Waldpfade hinauf zur Islände.

Waldweg auf dem Gutacher Tälersteig
Genießerpfad Gutacher Tälersteig
Kiefernwald bei Vorder-Sand

Die vom Schwarzwaldverein instand gehaltene Hütte auf der Islände ist die erste Möglichkeit, den Aufstieg mit einer Verschnaufpause zu unterbrechen. Mitten im Wald wirkt die kleine Hütte idyllisch. Für eine längere Rast folgen später jedoch schönere Möglichkeiten.

Damit wandern wir auch schon weiter auf einen nun mit Heidelbeeren gesäumten Pfad durch einen lichten Kiefernwald bis zum Wegweiser Vordersand. Dort überqueren wir die L 107, die das Gutachtal über das Landwassereck mit dem Elztal und der Ferienregion ZweiTälerLand verbindet.

Hütte des Schwarzwaldvereins auf der Islände
Fliegenpilz bei Gutach (Schwarzwaldbahn)

Vogelbachtal und Steinenbachtal

Rastplatz im Vogelbachtal
Blick über das Vogelbachtal bei Gutach

Nachdem wir die Landstraße umsichtig überquert haben, folgen wir dem Gutacher Tälersteig über »Hinter Sand« ins Vogelbachtal. Der Weg führt erneut durch den Wald. Sowie wir diesen durchquert haben, mündet der Pfad in einen breiten Weg. Hier öffnet sich die Sicht über das ruhig gelegene Vogelbachtal.

Um auf dem Tälersteig zu bleiben, müssen wir scharf links abbiegen. Gleichzeitig bietet sich jedoch ein Abstecher zur Grillstelle im Bereich der Viehhütte direkt voraus an. Wer diese tatsächlich zum Grillen nutzen möchte, meldet dies am besten bei der Gemeindeverwaltung an (Tel. 07833/93 88 50).

Wanderweg durch das Vogelbachtal bei Gutach
Aussicht über das Steinenbachtal

Der nächste Abschnitt der Wanderung führt dann entlang des Vogelbachs ins Steinenbachtal. Nach einem kurzen Stück bergab auf der asphaltierten Straße biegen wir bei einem Fischweiher rechts ab und folgen dem Steig 600 Meter bergauf bis zum Wegweiser »Auf dem Eckle«.

Von dort geht es scharf links gleich wieder bergab, wo sich im weiteren Verlauf die Sicht zu den Höfen im Steinenbachtal öffnet. Wer den Zwischenanstieg aussparen möchte, kann alternativ auf der Talstraße bleiben und dieser bequem hinunter an die Gutach folgen.

typischer Bauernhof im Mittleren Schwarzwald
Blick über das Gutachtal

Über den Schiebbühl zum Steinadesbühl

Schwarzwaldhaus in Gutach-Ebersbach
Blick über das Ebersbacher Tal bei Gutach

Bei Steingrün kreuzen wir die B 33, passieren als Nächstes das Gasthaus Gutacher Rössle und folgen der nur schwach befahrenen Straße in Ebersbachtal. Nach einer kurzen flachen Passage steigt der Weg ab einem auffallenden Fachwerkhaus wieder stärker an und kreuzt die Badische Schwarzwaldbahn.

Weiter geht es auf der Straße an den Waldrand, dann, in einer Linkskurve, durch offene Wiesen zu den Häusern am Ende der Sackgasse. Oberhalb der Häuser schwenkt der Tälersteig nach rechts, eh er eine Linkskurve beschreibt und uns unterhalb vom Hasenköpfle an den nächsten Waldrand führt.

Aufstieg zum Hasenköpfle
Pause auf dem Steinadesbühl
Gutacher Tälersteig im Bereich Schiebbühl

Da ab der Bahnlinie einige Höhenmeter zu bewältigen sind, kommt die Bank wie gerufen für eine Pause, eh wir auf der Nordseite vom Hasenköpfle beim Schiebbühl auf einen angenehm zu laufenden Wirtschaftsweg kommen. Nach 1,2 Kilometern im Wald öffnet sich bei »Lehmbauernbühl« wieder die Sicht über das Gutachtal. Weiter geht es mit der gelben Raute über den Fleckstein zum Steinadesloch. Ab dort führt der Steig in einer Schlaufe bergab zum Pavillon auf dem Steinades Bühl.

Zur Sonnwendfeier am 21. Juni entzündet der Schwarzwaldverein bei dem herrlich gelegenen Aussichts- und Rastplatz ein loderndes Johannisfeuer. Der Brauch soll Menschen und Tiere vor Krankheiten schützen und ihnen Lebenskraft spenden. Jedenfalls sind die meterhoch in den Nachthimmel züngelnden Flammen ein beliebtes Spektakel im Gutachtal. Nach der Rast geht es vom Pavillon über einen nahezu parallel verlaufenden Weg zurück zum Steinadesloch.

Ausblick über das Gutachtal

Dieses Mal wechseln wir auf den Weg zum Lindenweg und folgen der gelben Raute über die Maierecke zum Moserstein. Einen Steinwurf weiter erwartet uns mit dem Pavillon am Moserstein eine weitere, überraschend schöne Aussicht über das Gutachtal.

Diesmal hinüber zum Höhenzug mit dem Vogelkopf (731 m) im Süden und dem Farrenkopf (789 m) im Norden. Von dem Pavillon ist es dann nur noch ein kurzer Abstieg ins Tal und zurück zum Ausgangspunkt in der Ortsmitte von Gutach.

Aussicht vom Pavillon am Moserstein über Gutach
Pavillon am Moserstein

Anfahrt und Anforderungen des Gutacher Tälersteig

Die Anfahrt erfolgt ab dem Kinzigtal über die B 294 Haslach – Freudenstadt zwischen Hausach und Wolfach auf die B 33 Richtung Triberg, weiter bis Ortsmitte Gutach (Schwarzwaldbahn). Außer dem Parkplatz an der Durchgangsstraße gibt es weitere Parkmöglichkeiten beim Friedhof von Gutach.

Ausgangspunkt Ortsmitte Gutach
Koordinaten N 48.24880, E 8.21130
Gehzeit 4.30 - 5 Stunden
Distanz 14 km
Anstiege ca. 850 HM
Grad T2
Einkehr Einkehrmöglichkeiten bestehen beim Gutacher Rössle sowie am Start und Ziel in Gutach. Auf dem Genießerpfad Gutacher Tälersteig laden mehrere sehr schöne Rastplätze zum Verweilen ein.
gps-Daten Wanderung Gutacher Tälersteig gpx
kml-Daten Wanderung Gutacher Tälersteig kml

Wanderkarte Gutacher Tälersteig

Höhenprofil

Steigungsprofil

VG Wort