Wanderung zum Schurmsee und Blindsee

Ab Schönmünzach zu zwei ruhig gelegenen Seen

Schönmünzach-Schwarzenberg besitzt in der Gemeinde Baiersbronn die längste touristische Tradition. Für den Luft- und Kneippkurort sprechen das milde Reizklima, die Angebote im Bereich Wellness, Erholung und Gastronomie, aber auch die herrliche Landschaft am Zusammenfluss von Murg und Schönmünz.

Der Parkplatz gegenüber dem Kurhaus und der Tourist-Info von Schönmünzach ist der bessere Ausgangspunkt für diese Wanderung, von der etwas höher gelegenen B 462 jedoch kaum zu sehen. Wer mit der S-Bahn anreist oder die Parkmöglichkeiten entlang der Gleise nutzt, spaziert von »In den Auen« vor zur Waldstraße, überquert erst die Murg, dann die Bundesstraße und als drittes die Schönmünz. Zwischen dem Kurhaus und dem Kurpark treffen dann alle zusammen.

die Murgleiter bei Schönmünzach
Blick über Schönmünzach

Beim nahen Wegweiser in der Schifferstraße ist mit dem Schurmsee das erste Ziel der Tour bereits angeschrieben. Wir biegen halbrechts ab und gewinnen auf der Murgleiter bzw. der vierten Etappe des Seensteigs rasch einige Höhenmeter. Beide Themenwege sind gut ausgeschildert. Nachdem der Pfad die Zufahrt zu einem Hof gekreuzt hat, geht es oberhalb des Hofs im Zickzack an den Waldrand. Auf dem Weg dorthin öffnet sich die Sicht über Schönmünzach und dem engen Tal der Schönmünz.

Moos nahe dem Schurmsee
Schurmseehütte

Am Waldrand biegen wir links ab und folgen den Wanderzeichen nach einer flacheren Passage bergan durch den Wald. Beim Wegweiser School trennen sich die beiden Themenwanderwege. Während die Murgleiter rechts nach Forbach abzweigt, halten wir mit dem Seensteig die Treue und biegen links auf die Forststraße zum Schurmsee ab.

Die nächsten knapp drei Kilometer verlaufen durch einen reizlosen Fichtenwald. 200 Meter vor dem See passiert die Forststraße den Wegweiser Schurmsee Abzweig.

Schurmsee

Wanderung an den Schurmsee
Winterliche Idylle am Schurmsee

Gleich nach dem Abzweig senkt sich der Weg hinunter an den auf 793 Meter über dem Meer gelegenen Schurmsee. Bedenken wir, dass nahezu jeder Karsee im Schwarzwald im Mittelpunkt einer oder mehrerer Sagen steht, sind wir umso überraschter, dass unsere Recherchen nicht eine zutage gefördert haben. Sagenhaft ist er trotzdem: sagenhaft schön! Und würde der Seensteig nicht hierher führen, er wäre wohl auch sagenhaft einsam.

Murgleiter trifft Seensteig
Der Schurmsee ist einer der Karseen im Nordschwarzwald
Aufziehender Nebel beim Schurmsee

Wie alle Karseen ist der Schurmsee ein Relikt der letzten Eiszeit. Zu erkennen ist dies bereits an der fast kreisrunden Form und der steilen Karwand unterhalb der Schurmseehöhe. Im 19. Jahrhundert wurde der See für die Holzflößerei aufgestaut.

Durch schwallweises Ablassen des Wassers wurde das Holz über den Vorderen Seebach zur Murg befördert. Als der Holzbedarf der Glas- und Eisenhütten sowie für den Städtebau und die holländische Seefahrt sprunghaft stieg, war der Mensch jedoch bald fertig mit der Arbeit und der Wald weg.

Beeren am Schurmsee
Aufstieg auf den Schurm

Nachdem sich die Natur erholt hat, wurde am Schurmsee 1985 eine 7,8 Hektar große Fläche unter Naturschutz gestellt. Das Wasser ist nährstoffarm und – vor allem nach der Schneeschmelze – so sauer, dass der Schurmsee Fischen keinen Lebensraum bietet.

Dafür fühlen sich zahlreiche streng geschützte Tier- und Pflanzenarten in dem Gewässer wohl. So etwa das Pfeifengras, verschiedene Seggen, der Rundblättrige Sonnentau und die Gelbe Teichmummel. Einblicke in diesen wertvollen Biotop gibt der 1,2 km lange Seerundweg.

Blindsee

Wanderung auf die Schurmhöhe

Anschließend geht es auf demselben Weg zurück zum Schurmsee Abzweig und links hoch zur Schurmseehöhe. Damit wechseln wir auf einen steil ansteigenden Pfad. 250 Meter weiter biegen wir beim Wegweiser Schurm scharf links ab und folgen der blauen Raute weiter ansteigend bis auf einen Forstweg. Dort halten wir uns erneut links, passieren das Vordere Langeck und erreichen ein kurzes Stück weiter die Schurmseehöhe.

Einen Katzensprung voneinander entfernt, ermöglicht die Anhöhe zwei Blicke über den Schurmsee und das Murgtal. Der erste ist vom Wanderweg aus zu sehen, zum zweiten müssen wir ein paar Schritte durch den Wald an den oberen Rand der Karwand laufen. In beiden Fällen lädt eine Bank zur Rast ein. Auf dem höchsten Punkt der Wanderung angekommen, haben wir uns diese auch verdient!

Ausblick auf den Schurmsee
Ausblick von Schurmseehöhe

Gut erholt, folgen wir anschließend der gelben Raute über den Abzweig zum Blindsee zum Blindsee. Aber was heißt hier See? Im Vergleich zum Schurmsee ist die Verlandung hier deutlich weiter vorangeschritten. Nur während der Schneeschmelze und nach ergiebigen Regenfällen tritt der See als solcher in Erscheinung. Stattdessen werden die meisten Wanderer den Blindsee als ein beinah baumfreies Moor vorfinden.

Lässt man den Blick darüber schweifen, entdeckt man mehrere Vertiefungen. In diesen bis zu sieben Meter breiten »Schlenken« sammelt sich das Wasser. Dass das Betreten des Moors verboten ist, versteht sich von selbst. Da es keinen Weg um das Hochmoor, sondern nur einen gelb markierten Trampelpfad an den Rand des Blindsees gibt, muss jeder für sich entscheiden, ob sich der Abstecher lohnt.

Blindsee
schneebedeckter Blindsee im Winter

Nach dem Abstecher geht es zurück zum Abzweig zum Blindsee. Rechts ab auf den breiten Forstweg folgen wir nun der gelben Raute nach Schönmünzach. Der Weg dorthin führt erst durch das bewaldtet Tal des Hinteren Seebachs bis an die Schönmünz, dann (links ab) auf dem Flößerweg und einem Abschnitt der Baiersbronner »Romantik-Tour« zurück zur Ortsmitte von Schönmünzach. Dieser letzte Abschnitt gleicht eher einem Spaziergang als einer Wanderung und bietet mit den Wanderrastplätzen Flößerweg und Ochsenbad zwei schöne Gelegenheiten für eine abschließende Pause.

Wanderweg vom Blindsee zur Schönmünz

Ausgangspunkt und Anfahrt der Wanderung ab Schönmünzach

Die Anfahrt erfolgt über die B 462 Rastatt-Freudenstadt bis Schönmünzach, dort über die Waldstraße zum Bahnhof oder zum Parkplatz gegenüber Baiersbronn Touristik an der B 462 fahren. Der Parkplatz ist etwas unterhalb der Bundesstraße, sodass er leicht übersehen wird.

Ausgangspunkt Bahnhof Schönmünzach / Tourist-Info
Koordinaten N 48.60570, E 8.36900
Gehzeit 5 bis 5.30 Stunden
Distanz 18 km
Anstiege ca. 570 HM
Grad T2, konditionell fordernder Anstieg
Einkehr unterwegs keine, schöne Rastplätze
gps-Daten Wanderung Schurmsee Blindsee gpx
kml-Daten Wanderung Schurmsee Blindsee kml

Wanderkarte Schurmsee und Blindsee

Höhenprofil

Steigungsprofil

VG Wort