Wanderkarte zum Hotzenwald

Unsere Touren im Hotzenwald

Ibacher Friedenskreuz | Wanderkarte Hotzenwald

1 Genießerpfad Ibacher Panoramaweg

Der Ibacher Panoramaweg führt durch eine der schönsten Landschaften im oberen Hotzenwald. Herrlich gelegene Rastplätze gehen einher mit fantastischen Aus- und Fernsichten zum Hochschwarzwald sowie nach Süden zu den Schweizer Alpen. Ein Höhepunkt ist das Friedenskreuz, wo uns Himmelsliegen und eine gemalte Panoramatafel erwarten. Danach führt uns der Rundweg durch Weidfelder, deren historische Nutzung seit einigen Jahren wieder gelebt wird.

Gehzeit 3.30-4 Stunden, Distanz 11,8 km, 350 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Der Krai-Woog-Gumpen im Hotzenwald

2 Krai-Woog-Gumpen

Diese Streckenwanderung führt uns von Todtmoos in das ruhige Schwarzenbachtal sowie über den Satz- und Marksteinplatz zu einem Zeugen der letzten Eiszeit. Dabei leitet uns der Weg zum Krai-Woog-Gumpen durch und entlang mehrerer Hochmoore, auf denen zahlreiche seltene Arten zu sehen sind. Nach einer Runde durch das Schorenmättle geht es selbem Weg wieder zurück nach Todtmoos.

Gehzeit 5-6 Stunden, Distanz 10/21 km, 700 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Hochkopfturm

3 Wanderung von Todtmoos auf den Hochkopf

Ab dem Rathaus oder aber Freibad von Todtmoos führt uns diese Tour zunächst hoch zur Kapelle von Strick. Weiter bergan folgen wir der Beschilderung über offene Flächen bis zum Breitmoos. Von dort ist es ein kurzer Abstecher durch den Wald bis zum Hochkopfturm, einem niedrigen Aussichtsturm. Der Rückweg erfolgt über den Weißenbachsattel, wo wir dem Hochkopfhaus eine schöne Einkehrmöglichkeit finden.

Gehzeit 4 Stunden, Distanz 10,2 km, 550 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Höllbachwasserfall | Wanderkarte Hotzenwald

4 Wanderung zum Höllbachwasserfall

Die Wanderung zum Höllbachwasserfall ist neben dem von uns gewählten Parkplatz oberhalb Steinbach auch ab Görwihl oder dem Grillplatz Sägmoos aus möglich. Nach dem Abstieg zur Alb kommen wir beim Höllbach in eine der schönsten Nebenschluchten im Hotzenwald. Oberhalb des Wasserfalls und einer Wühre haben wir die Wahl: wer möchte, wählt die Variante zum Eichrüttehof. Oder wir wandern weiter bis zum Sägmoos und von dort jenseits der Landstraße wieder hinunter nach Görwihl.

Gehzeit 3 Stunden, Distanz 9,8 km, 400 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Hochmoore im oberen Murgtal

5 Wanderung auf dem Murgtalpfad

Für die Streckenwanderung sind eine gute Planung mit öffentlichen Verkehrsmitteln und eine gute Kondition erforderlich. Dann aber eröffnet uns der Murgtalpfad den Hotzenwald mit all seinen Facetten und bietet mit dem Giersbacher Moor und dem Freilichtmuseum Klausenwald sowohl landschaftliche als auch kulturhistorische Höhepunkte. Möglich ist auch ein Abstecher zur Burgruine Wieladingen.

Gehzeit 7 Stunden, Distanz 24 km, 200/900 HM, Schwierigkeitsgrad T2-3

Lehenbachwasserfälle unterhalb der Wieladingen

6 Ruine Wieladingen

Die relativ kurze Runde verbindet wenigstens drei Wasserfälle miteinander. Nach einer Passage auf der mit mehreren Tunneln ausgestatteten historischen Murgtalstraße geht es steil bergauf zur Burgruine Wieladingen und vor dort zurück zu unserem Ausgangspunkt bei der Wickartsmühle.

Gehzeit 2.30 Stunden, Distanz 8 km, 250 HM, Schwierigkeitsgrad T2-3

Wehratalbrücke

7 Wanderung durch die Wehraschlucht

Die Runde durch die Wehraschlucht verläuft zum Teil auf der letzten Etappe des Schluchtensteigs und lohnt sich bereits im zeitigen Frühjahr. Zu den Highlights der Tour zählen der Aufstieg entlang des Sägebachs und die spektakulär am Felsrand thronende Felsenhütte.

Gehzeit 4-4.30 Stunden, Distanz 13 km, 270 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Blick über den Klosterweiher

8 Wanderung über den Lehenkopf zum Klosterweiher

Nach dem Start in St. Blasien führt uns die Runde zunächst bergan bis zum Aussichtsturm auf dem Lehenkopf. Beim folgenden Abstieg zum Klosterweiher kommen wir auf einer an sich unscheinbaren Anhöhe zu einem herrlichen Panorama sowohl zum Hochschwarzwald als auch nach Süden zu den Alpen. Für den Rückweg haben wir die Variante über das Horbacher Moor sowie durch das Steinebacher Tal gewählt.

Gehzeit 3.45 Stunden, Distanz 10,1 km, 450 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Wanderkarte Hotzenwald

Hinweise zur Wanderkarte

Bei einem Klick auf die Symbole in der Wanderkarte vom Hotzenwald öffnet sich ein Vorschaubild mit der jeweiligen Tour. Dieses ist mit der entsprechenden Wanderung verknüpft. Wo mehrere Punkte eng beieinander liegen, werden sie zu einem Cluster verbunden. Mit einem Klick auf diese roten Cluster wird der Ausschnitt in der Wanderkarte vergrößert, sodass die Symbole voneinander wegrücken und einzeln aufrufbar sind. Im Bereich oberhalb der Wanderkarte können Sie die Tracks einzeln ein- und ausschalten sowie auch auf einen bestimmten Track zoomen.

Wetter und Klima in Todtmoos, Görwihl und Herrischried

Der Hotzenwald zählt zu den niederschlagsreichsten Regionen im Schwarzwald. In den Hochlagen werden jährlich bis zu 2000 mm Niederschlag gemessen. Rund 1300 bis 1400 sind es im St. Blasien und anderen tiefer gelegenen Orten. In Höhen über 1.000 m beträgt die Durchschnittstemperatur 5 bis 5,5° Celsius.

Durch abfließende Kaltluft, die sich insbesondere bei Inversionswetterlagen in den Tälern sammelt, haben auch die Täler in etwa 700 m Höhe nur 6° Celsius im Schnitt. Ab einer Höhe über 700 m herrscht deutlich seltener Nebel, sodass Wanderungen im Herbst zu einem herrlichen Erlebnis werden können.