Wanderkarte Schluchsee

Touren rund um den Schluchsee

Rast auf dem Hirtenpfad

1 Hochschwarzwälder Hirtenpfad

Der Hochschwarzwälder Hirtenpfad ist als Genießerpfad ausgezeichnet. Dementsprechend können wir uns über eine verlässliche Beschilderung und einigen Rastplätzen und Himmelsliegen direkt am Wegrand freuen. Unterwegs verwöhnt uns die Runde im Raitenbucher Hochtal mit schönen Ausblicken zu den Hochlagen im Schwarzwald, von denen man sicher noch lange schwärmen wird.

Gehzeit 2-2.30 Stunden, Distanz 8 km, 330 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Portal zum Jägersteig von Schluchsee

2 Schluchseer Jägersteig

Der Jägersteig zählt ebenfalls zu den Genießerpfaden im Hochschwarzwald. Er führt uns vom Ort Schluchsee über mehrere Aussichtspunkte bis hoch an die historische Grenze zwischen dem Großherzogtum Baden und dem Fürstentum Fürstenberg. Auf der Runde lernen wir außerdem verschiedene Tiere im Wald kennen sowie auch die unterschiedlichen Jagdmethoden.

Gehzeit 3.30-4 Stunden, Distanz 11,8 km, ca. 300 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Wanderung vom Schluchsee auf den Zweiseenblick

3 Zweiseenblick und Windgfällweiher

Zwischen dem Schluchsee und dem Titisee bildet der Zweiseenblick, ein exponierter Felsen, ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel. Unsere Variante führt von Aha über die Lachenrütte und den Wegweiser Hohlgasse hoch zum Ausblick. Nach einer Runde auf der Höhe und einem weiteren Ausblick zum Feldberg erfolgt der Abstieg über Altglashütten an den Windgfällweiher, wo das Seebad an heißen Sommertagen zu einer kühlen Erfrischung einlädt.

Gehzeit 4-5 Stunden, Distanz 15 km, ca. 400 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Wanderung auf dem Schluchsee-Seeuferweg

4 Auf dem Seeuferweg nach Aha

Die Wanderung von der Staumauer über den Seeuferweg bis nach Aha verläuft auf der ruhigen Seite des Schluchsees. Auf dem breiten und weitgehend ebenen Weg ergeben sich uns immer wieder schöne Ausblicke über das Wasser. Auf etwa halber Strecke lädt das Ausflugslokal Unterkrummenhof zur Einkehr ein. Während der Sommermonate bietet es außerdem die Möglichkeit, die Tour mit einer Bootsfahrt zu kombinieren bzw. abzukürzen.

Gehzeit 3 Stunden, Distanz 9,8 km, unwesentlich, Schwierigkeitsgrad T1

Wanderung auf den Bildsteinfelsen

5 Bildsteinfelsen und Urseetal

Der Bildsteinfelsen ist durch seine Nähe zum Schluchsee ein ebenfalls beliebtes Ausflugsziel im Schwarzwald. Um aus der Tour eine runde Sache zu machen, laufen wir nach dem Abstecher weiter bis nach Oberfischbach. Der Rückweg führt uns schließlich ab dem Silberbrunnen durch das Urseetal zur Anhöhe Holzmatten und ab dort über den Windgfällweiher wieder nach Aha.

Gehzeit 4-5 Stunden, Distanz 14-15 km, ca. 550 HM, Schwierigkeitsgrad T2

Wanderung durch das Muchenland an den Schluchsee

6 Wanderung durchs Muchenland

Wenn auf dem Wegen am Schluchsee Hochbetrieb herrscht, bietet die Runde durchs Muchenland eine Möglichkeit, dem größten Trubel zu entkommen. Die Tour führt von der Staumauer zunächst nach Blasiwald. Es folgt der Aufstieg über den Muchenländer Brunnen zum Krummenkreuz, dem höchsten Punkt auf dem Schluchtensteig. Wieder im Abstieg treffen wir bei Unterkrummen auf den Seeuferweg, auf dem wir zurück zur Staumauer gelangen.

Gehzeit 4-4.30 Stunden, Distanz 14,5 km, ca. 400 HM, Schwierigkeitsgrad T1-2

Riesenbühlturm und Baumann-Hütte

7 Zum Riesenbühlturm

Die Runde vom Ort Schluchsee hoch auf den Riesenbühl gleicht einem ausgedehnten Spaziergang, der auch dann noch gut möglich ist, wenn an einem Regentag nachmittags wieder die Sonne scheint. Der Aufstieg auf die luftige Turmkonstruktion erfordert etwas Schwindelfreiheit, belohnt einem jedoch auch mit einem schönen Rundumblick über den See, ins Fischbacher Tal sowie nach Südosten zu den Schweizer Alpen.

Gehzeit 1.30 Stunden, Distanz 4,2 km, gut 200 HM, Schwierigkeitsgrad T1-2

Wanderkarte Schluchsee und Umgebung

Hinweise zur Wanderkarte

Bei einem Klick auf die Symbole in der Wanderkarte vom Schluchsee öffnet sich eine Vorschau mit der jeweiligen Wanderung in der Gemeinde Schluchsee sowie der näheren Umgebung des Sees. Dieses ist mit der entsprechenden Tour verknüpft. Wo mehrere Punkte eng beieinander liegen, werden sie zu einem sogenannten Cluster verbunden. Mit einem Klick auf diese roten Cluster wird der Ausschnitt in der Wanderkarte vergrößert, sodass die Symbole voneinander wegrücken und einzeln aufrufbar sind. Im Bereich oberhalb der Wanderkarte können Sie die Tracks einzeln ein- und ausschalten sowie auch auf einen bestimmten Track zoomen.